RSC HOCHSAUERLAND


aktuelle Termine

Sonntag, 29. März 2020    - Anradeln (>> Abgesagt wegen der Coronavirus-Pandemie !!!)
Samstag, 06. Juni 2020    - Vereinsmeisterschaft Radrennen, Eslohe-Bremscheid-Hengsbeck
Samstag, 11. Juli 2020     -  RTF Hochsauerland-Klassiker (siehe Navigation unter RTF...)
Sa/So, 12./13. Sept. 2020 -  RSC-Vereinsfahrt
Sa/So, 29./30. Aug. 2020  - Schmallenberger Woche mit RSC- Präsentationsstand
Sonntag, 11. Okt. 2020     - Abradeln (im Rahmen der letzten RTF in Stukenbrock)
Sonntag, 08. Nov. 2020    - RSC-Brunch im Gasthof Voss "Heumes Scheune" in Arpe


News


 

März 2020 - Bernd Materne setzt Saisonhighlight und wird CTF-Super-Finisher bei der „Westfalen Winter Bike Trophy 2020 (WWBT)“

Neun Starts, neunmal die längste Distanz, zusammen 533 km über Wald- und Feldwege, über schlammige tiefe Trails, gegen Wind, Regen und drei Stürme Sabine, Victoria und Yulia; so lautet die Kurzfassung der WWBT.

Was am Anfang mit guten Vorsätzen für 2020 begann, sich sportlich mit Gleichgesinnten auf dem MTB bei den Country Touren Fahrten (CTF) der WWBT zu messen, wurde später zum Kraftakt gegen die Naturgewalten.

Beim ersten Start am 05. Januar  2020 beim SC Capelle ging es über 55 km auf relativ flachem Parcour. 892 TeilnehmerInnen gingen bei Nebel an den Start. Der Regen der Vortage hatte die Wege teils tief aufgeweicht und so war die Runde um das Schloss Nordkirchen (dem westfälischen Versailles) doch anspruchsvoller als gedacht.

 Am 12. Januar 2020 beim RSC Werne starteten 940 FahrerInnen über 52 km und es waren schon einige Höhenmeter mehr zu bewältigen mit der Chance, Ausdauer und Grundlagen für die neue Saison zu verbessern. Bei etwas besserem, teils sonnigem Wetter, ging es aber nach den Regentagen der Vorwoche weiter durch aufgeweichte Passagen und tiefe schlammige Single-Trails.

Am 19. Januar 2020 beim Verein Kurbel Dortmund kam mit 75 km eine größere Herausforderung mit längerer Strecke und zusätzlichen Höhenmetern auf die Halden im Dortmunder Norden und zurück auf die Höhe am Dortmunder Flughafen. Das Highlight war die Adener Höhe, wo der Veranstalter eine Route mit knackigen Anstiegen ausgesucht hatte. Trotz des bewölkten Himmels, entschädigte der Panoramausblick der „Route der Industriekultur“ über die Region. Am 26. Januar 2020 ging es bei Sprinter Waltrop mit 824 Startern wieder auf die 74 km Runde. Die Sonne bahnte sich endlich ihren Weg und begleitete die Fahrer/Innen am Spurwerkturm und „Plätzchen Ida“ vorbei zur Halde Tockhausen, wo einige heftige Rampen auf die Biker/Innen warteten. Beim Aplerbecker Sport-Club waren am 02. Februar 2020 wieder 76 km zu befahren. Bei Regenwetter und tiefen Wegen war der Schlamm überall an Rad und Fahrer. Dies sorgte für eine kräftezehrende Geländetour.  09. Februar 2020: mit dem Sturmtief „Sabine“ kam eine neue Herausforderung. Der RSC Hansa Soest hatte entschieden, die Veranstaltung dennoch durchzuführen. Obwohl die Warnungen sich auf den Nachmittag bezogen, sorgten von Beginn an heftige Böen und Gegenwind entlang der Haarhöhen für erhöhten Kraftaufwand. Ab Wendepunkt in Neheim bis Stockum am Möhnesee bot der Wald teils Schutz. Die Entscheidung, die 67 km Runde zu fahren, bedeutete eine immense Kraftanstrengung, die sich mit jeder Minute des stärker werdenden Sturms erhöhte. Für den 16. Februar 2020 beim RV Witten war das zweite Sturmwochenende mit dem Namen „Victoria“ angekündigt. Ebenso waren in der Wetterprognose erhebliche Regenmengen vorhergesagt. Der Sturm war wieder die große Herausforderung. Jeder mußte die Fahrspur besonders im Blick behalten, weil diesmal Bäume auf der 68 km Strecke lagen, die mit geschultertem Rad zu umgehen waren. Zum Glück riß die Wolkendecke auf, teils sonnige Abschnitte lagen dazwischen und bis zum Ziel gab´s nur wenig Niederschlag. Die Wetterkapriolen nahmen kein Ende, am 23. Februar 2020 wurde beim TuS Neuenrade das dritte Sturmtief „Yulia“ erwartet. 301 CTF´ler standen dort am Start für 53 km, die sich gegen Wind und Regen durchgesetzt und die schlammigen Strecken unter die Räder genommen haben. An diesem dritten Sturmwochenende nahm das Wetter  wirklich keine Rücksicht. Regen von Anfang an, Wasser in den Wegen, sodaß der Untergrund nicht erkennbar war und Windböen, die keinen Gedanken für Windschatten ließen. Bäume auf den Wegen zwangen zum Ausweichen und waren zusätzliche Hindernisse. Am 1. März 2020 kamen zum PSV Iserlohn und zum Finale wieder über 600 Teilnehmer. Dieses Mal zeigte sich nach halber Strecke die Sonne und führte so zu einem versöhnlichen Abschluss, zumal der Veranstalter wegen Überflutungen die Strecke noch kurzfristig ändern musste. Entschädigt wurden die Teilnehmer der langen Distanz durch die Ausblicke beidseits der Haarhöhe und der Tour durchs Ruhrtal. Nach 68 km hatte Bernd Materne es geschafft und wurde für insgesamt 533 km mit dem Preis als „Super Finisher der WWBT 2020“ ausgezeichnet.


14. Februar 2020 – Generalversammlung des RSC   - Kathrin Heimes führt weiterhin den Verein
Im Gasthof Zur Post in Kirchrarbach trafen sich 25 Mitglieder zur Generalversammlung  und nahmen die Jahresberichte von der Vorsitzenden, dem
RTF-Fachwart und Kassierer entgegen. Erfreulicherweise konnte die Vorsitzende auch diesmal wieder etliche Neumitglieder im RSC begrüßen, sodaß die Mitgliederzahl auf 84 angewachsen ist. Nach der Aussprache zu den Berichten erteilte die Versammlung dem Vorstand Entlastung . Die Neuwahlen zur 1. Vorsitzenden, dem Schriftführer, den Beisitzern und den
2 Kassenprüfern waren durch Vertrauen in die bisherige Arbeit geprägt und ergaben „Wiederwahl“; der Verein wird also auch weiterhin von Kathrin Heimes geführt und vertreten. Die für 2020 vorgesehenen Aktivitäten/Termine wurden vorgestellt und akzeptiert, sie sind auch auf der Webseite unter Termine dargestellt. Es folgten Informationen zu dem für 2021 vorgesehenen Radmarathon im Sauerland, der am RTF-Termin das Streckenprogramm erweitern soll. Kathrin Heimes berichtete von ersten Gesprächen mit 2 Sponsoren, die in Kürze weitergeführt werden und in erste Planungsgespräche übergehen. Die Zusatzfinanzierung über die üblichen RTF-Aufwendungen hinaus soll komplett auf diesem Weg sichergestellt werden. Die Mitgliederversammlung unterstützte einstimmig dieses Vorhaben.  Bei den Ehrungen wurde Gerhard Metten mit dem RSC-Wanderpokal für den RTF-Vereinsmeister ausgezeichnet. Der Ehrenvorsitzende Norbert Stoer übergab der Vorsitzenden Kathrin Heimes die Urkunde des LSB NRW im Rahmen des Projekts „Initiative Ehrenamt/Zukunftsmacherinnen“, mit der ihr Engagement im Sport gewürdigt und anerkannt wurde! Anschließend gedachten alle Mitglieder dem am 10.02.2020 verstorbenen und langjährigem Vereinsmitglied Günter Schmidt aus Grafschaft, dessen außerordentliches Wirken über Jahrzehnte hinweg als Beisitzer, RTF-Wart in 18 Jahren und unermüdlicher Helfer bei allen Radrennen/RTF von Norbert Stoer gewürdigt und herausgestellt wurde.