2016



RSC´ler Dieter Kothke unterwegs in Südfrankreich


Marius Pollack gewinnt die 3. Hochsauerland Challenge Winterberg

Marius Pollack vom RSC Hochsauerland hat am Sonntag, den 26.06.2016, die dritte Auflage der von Olympiasieger Olaf Ludwig organisierten Hochsauerland Challenge mit Start und Ziel in Winterberg für sich entschieden. Die technisch anspruchsvolle Strecke über 52 km mit hügeligem Profil wurde lange Zeit durch das Haberich-Cycling-Team an der Spitze des 63 Rennfahrer umfassenden Feldes kontrolliert. Lediglich Dominik Matteikat vom Team DKS suchte mit gezielten Attacken sein Heil in der Flucht, konnte diese aber letztendlich nicht bis ins Ziel retten. Somit blieb der Großteil des Fahrerfelds bis zur riskanten Abfahrt von Küstelberg hinunter nach Elkeringhausen zusammen.

Am letzten Anstieg aus Elkeringhausen hinaus bildete sich dann eine dreiköpfige Ausreißergruppe in Gestalt von Dirk Keßler vom RV Rockenberg, Julian Guntermann vom RSV Mossburg und Marius Pollack, die sich bis zum Ziel entscheidend von den übrigen Fahrern absetzen konnten.

Pollack setzte sich schließlich im Schlusssprint deutlich gegen seine Kontrahenten Heßler und Vorjahressieger Guntermann auf der ansteigenden Zielgerade in der Winterberger Innenstadt in 1:25:03h durch.

„Für mich ist der Sieg hier ein ganz besonderer Erfolg, weil die Hochsauerland Challenge quasi mein Heimrennen ist und ich nach meinem Sturz im letzten Jahr auch  noch eine Rechnung offen hatte“, so der 22-jährige Willinger.

 

 


Bernd Materne führt weiterhin den Radsportclub und wird erstmals Vereinsmeister

Bei der Jahreshauptversammlung des Radsportclubs Hochsauerland im Hotel Nieder in Ostwig bestätigten 21 RSC-Mitglieder den bisherigen Vorsitzenden Bernd Materne aus Wenholthausen per Wiederwahl einstimmig für weitere zwei Jahre in seinem Amt. Neuer Schriftführer wurde Heinz Knoche aus Olsberg der Franz-Josef Strunz in dieser Funktion ablöste. Als Beisitzer wurden bis 2018 Christoph Mönig aus Schmallenberg und Heinz-Josef Schäfers, Fleckenberg, gewählt.

 

 

 

Bei den sportlichen Ehrungen gab es Auszeichnung für die Teilnehmer an der Rennserie „German Cycling Cup/Deutsche Jedermann-Meisterschaft“. In der Klasse Master 2 holte Kathrin Heimes aus Schmallenberg am 03.10.2015 beim Münsterland Giro den Sieg über 110 km in der Zeit von 2:40:45 h. Marius Pollack aus Willingen erkämpfte sich dort den 2. Platz in der Männerklasse 2 auf dem Siegerpodest über 110 km in 02:35:32 h. Außerdem fuhr Marius beim Bildchensprint, dem 8 km Bergzeitfahren in Siedlinghausen als Gesamtzweiter über die Zielline und holte sich damit den Sieg in seiner Altersklasse.

 

 

 

Beim Münsterland Giro waren insgesamt neun Fahrer des RSC Hochsauerland am Start, wobei Alfons Heimes Schmallenberg und Franz-Josef Strunz Körbecke, mit den beiden oben genannten, so gute Zeiten im Ziel hatten, dass sie für den RSC Hochsauerland dort den 9. Platz in der Mannschaftswertung holten.

 

 

 

Christoph Mönig aus Schmallenberg war bei insgesamt 9 Jedermannrennen am Start wovon er 8 mal unter die ersten 10 in seiner Altersklasse kam. Bei dem Radbundesliga Rennen in Dauphte holte er sich dann sogar den Sieg und genoss den Platz oben auf dem Siegertreppchen. Auch Norbert Stoer aus Meschede war bei 6 Jedermannrennen in ganz Deutschland am Start und kam viermal unter die ersten 25 in der Mastersklasse 4 bei bis zu 558 Startern. Marius Biskoping aus Schmallenberg-Lenne kam bei 8 Starts fünfmal unter die ersten 11 und konnte als besonderes High Light bei dem 24 h Rennen Rad am Ring mit einem Viererteam den 2. Platz in seiner Altersklasse aufweisen.

 

 

 

Auch International waren die RSC´ler aktiv, wie z.B. bei der Dolomiten Trainingwoche in Bozen in der heißesten Juli Woche 2015. Täglich standen dort mindestens zwei Pässe auf dem Plan wie die Sellarunde, Seiseralm, Stilfser Joch und Jaufenpass bei Temperaturen von 36 – 40 Grad Celsius. Auch Dieter Kothke aus Brilon hatte sich in Italien für den Radmarathon Grandfondo Championissimo mit 155 km und 3600 Höhenmetern angemeldet. Die Strecke mit den beiden Pässen Gavia 2618 m und Mortirolo 1852 m mit bis zu 18 % Steigungen finishte er als 20igster in seiner Altersklasse.

 

 

Beim Jahresrückblick von Radtourenfachwart Volkmar Kretschmer konnte er auf den Teilnehmerrekord von über 764 Startern beim 36. „Hochsauerland-Klassiker“ und Esloher Volksradfahren zurückblicken. Dies bedeutet, da fast alle Fahrer die 110 oder 150 km Runde gefahren hatten, eine Gesamtkilometerzahl von über 85.000 Radkilometern an diesem Tag. Auch Vereinsintern gab es im Breitensportbereich mit den Teilnahmen an Radmarathons und Radtourenfahrten des Bund Deutscher Radfahrer fast eine Verdoppelung der Starts und Gesamtkilometerleistung gegenüber dem Vorjahr.

 


RSC Hochsauerland bei der Vorstellung des neuen Profiradteams

„Team Sauerland NRW p/b Henley & Partners“ am 20.02.2016

vor der wintersportlichen Kulisse der EisArena an der Bob- und Rodelbahn in Winterberg

Der Radsport im Hochsauerland und die Region erhält durch die Gründung und Präsentation des neuen „UCI Kontinental Team“ mit den 14 jungen Talenten aus dem Kader des NRW-Landesverbandes mit den drei aus dem Sauerland stammenden Rennfahrern Joann und Louis Leinau sowie Marvin Kötting eine starke Aufwertung und zukünftig noch größere Beachtung.

 

Der RSC Hochsauerland hatte eine Einladung zur Teampräsentation in Winterberg erhalten an der einige Vorstandsmitglieder und Mitglieder gerne teilgenommen haben.

Vor dem Teamrad und Trikot des  „Team Sauerland NRW p/b Henley & Partners“ trafen sich die RSC´ler zum Erinnerungsfoto.

(Von rechts, Sport und Radtourenwart Volkmar Kretschmer, 1. Vorsitzender Bernd Materne, Ehrenvorsitzender Norbert Stoer und Wilfried Grad als früheres Mitglied).

 

Der RSC Hochsauerland ist im Breitensport wie Rad- und Countrytouren- Fahrten, bei Amateur- und Jedermannrennen, sowie den wöchentlichen Trainings mit den MTB- und Straßenrennrädern in der Region unterwegs. Also heißt es Augen offen halten um das Team Sauerland demnächst mal in Aktion zu sehen falls sie zur Vorbereitung in den Sauerländer Bergen unterwegs sind, um dann vielleicht auch einige Kilometer mithalten zu können. Volkmar Kretschmer und Bernd Materne vom RSC Vorstand haben daher eine Einladung für den 09.07.2016 zum Esloher Radtouren Hochsauerlandklassiker überbracht. Die RSC´ler sind gespannt ob es der Rennkalender zulässt und die Profisportler ihr Training auf den ausgeschilderten öffentlichen nicht abgesperrten Strecken bis 154 km an diesem Tag bei uns einplanen können. Live wird das Team Sauerland beim internationalen Rennen wie am „1. Mai Rund um den Finanzplatz Eschborn Frankfurt“ oder „Rund um Köln“ im Juni zu sehen sein. Auch die RSC´ler werden dort im Rahmenprogramm bei den Jedermann Rennen des German Cycling Cup am Start stehen

 

Das  „Team Sauerland NRW p/b Henley & Partners“ will in diesem Jahr bereits unter die Top 5 in der Radbundesliga fahren und in der World Tour Erfahrungen sammeln. Beim vorletzten Rennen der Radbundesliga 2016 in der Sportstadt Düsseldorf wird das Team auf der geplanten Strecke und ersten Etappe der Tour de France 2017, um die vordersten Plätze kämpfen. Mit Wolfgang Oschwald dem Landestrainer des Radsportverband NRW soll das Team in den nächsten Jahren weiterentwickelt werden um in einigen Jahren als “World Tour Team“ dort sogar selber am Start zu stehen.

 

Der RSC Hochsauerland sagt Danke für die Einladung

und wünscht dem Team Sauerland mit dem Esloher Heiko Volkert und dem Neheimer Jörg Scherf

mit ihrem Management, Trainern, Betreuern und dem gesamten Team Sauerland mit ihren Fahrern viel Erfolg.